Aus meinem Postausgang: Erste Schritte um den Affiliate Marketing Channel zu verbessern

Anbei eine E-Mail an einen zu dem Zeitpunkt potenziellen Kunden, die die Performance ihres Affiliate Marketing Channels verbessern wollten. Bevor das Projekt überhaupt startete, habe ich vorab direkten Kontakt zur Ansprechpartnerin aufgenommen und diese E-Mail mit verfasst.

Diese enthält Basic Schritte, wie man die Performance seines Affiliate Marketing Channels verbessern kann. Die E-Mail habe ich leicht angepasst, damit sie ohne weiteren Kontext verständlich ist.

Hier die E-Mail:


Hi A*****,

kurze Sache, die Du jetzt schon machen könntest für den Affiliate-Channel: schreibe deine 2-3  besten Affiliate Partner an und vereinbare einen Telefontermin.

Folgende Fragen hast Du an sie:

  1. Was für Werbematerialien benötigen Sie, um eure Brand besser zu positionieren und zu bewerben?
  2. Ob sie an einer engeren Kooperation interessiert sind?
  3. Welche Affiliate Netzwerke nutzen sie? (es kann sein, dass auf **Affiliate Netzwerk** einfach nicht die richtigen Affiliate-Partner für euch haben.  Das müsste man hinterfragen, ob es ein anderes Netzwerk für den Deutschen Markt gibt mit stärkeren Affiliates)

Da ihr wisst, wie ihr die Conversion auf eurer Seite optimiert, solltest Du dem Affiliate auch 2-3 Tipps geben, wie er eine bessere CTR auf seiner Seite erzielen kann zu eurem Shop à la „Wir haben bei unserem Shop gesehen, dass wenn wir … machen auf der Seite, die Conversionrate besser ist. Du machst das noch nicht. Probiere das doch aus!“

Zusätzlich müsstest du mit eurem Legal Ansprechpartner klären, ob ihr Pixel teilen dürft. Interessant wäre es nämlich, wenn der Affiliate seinen Facebook Pixel auf die Landingpage mit euren Produkten mit euch teilt, den ihr wieder verwenden könnt für FB Ads…

Das sind auf jeden Fall die Basics, die du abklappern kannst 🙂

Lieben Gruß,

Benjamin


Ich bin ein Fan davon mit den „Low-hanging Fruits“ zu beginnen und erstmal zu überprüfen, ob die Basis überhaupt passt. Dafür muss man nicht zwingend externe Unterstützung mit einbeziehen.

Es ist im Endeffekt wie alles im Leben, was man verbessern möchte: man muss den Status-quo ermitteln indem man allen am Prozess beteiligten Personen Fragen dazu stellt und Störer dadurch aufdeckt – ganz versteckt ist auch der Prozess-Optimierungs-Ansatz von Kaizen mit dem Kunden- und Lieferantenprinzip innerhalb eines Unternehmens.

Wer seine Performance in einem Marketing Channel oder persönliche Performance verbessern möchte, fängt am besten damit an, Feedback von allen am Prozess Beteiligten einzuholen, deren Sicht zu verstehen und Potenziale zu entdecken.

PS: zu dem Zeitpunkt potenzieller Kunde – heute Auftraggeber.